Info, Wirtschaft + Konsum
Re: Stroh, Lehm, kein Abfall
arte
25.01.,
12:05 - 12:45
Infos
Originaltitel
Stroh, Lehm, kein Abfall - Der Traum vom nachhaltigen Bauen
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2022
Neue Häuser braucht der Mensch! Das findet auch ein junges Paar aus Nürnberg. Carolin Volk und ihr Mann Holger beschließen Ende letzten Jahres, ins Burgenland auszuwandern, um dort ihren Traum eines ökologischen Hauses zu verwirklichen - ganz aus Stroh, Holz und Lehm. Die ersten Entwürfe mit Gründach, Kompost-Toilette, Gästehaus und Selbstversorger-Garten hat die Fotografin selbst angefertigt. Doch bei der Umsetzung gibt es Hürden zu überwinden, wie zum Beispiel den Mangel an geeigneten Handwerkern. Und so verzögert sich die Realisierung. Holger, eigentlich Informatiker von Beruf, nutzt die Zwischenzeit und widmet sich mit Hingabe der Begrünung des Dachs und dem Permakultur-Garten. Ganz anders Andrej Fideršek im slowenischen Žalec. Er baut nicht neu, sondern im Bestand. Sein Ziel: so wenig Abfall wie möglich. Sein ursprünglicher Entwurf, der ganz auf Recycling setzt, kann wegen lokaler Bauvorschriften nicht umgesetzt werden - obwohl er damit sogar den New European Bauhaus-Preis gewinnt. Nun verzögern auch noch Probleme mit den Lieferketten und nicht zuletzt gestiegene Handwerker-Preise den Bau. Werden die alten Balken halten? Und gelingt die Dämmung mit Hanfbeton? Ein Abenteuer. Den Garten plant er nicht für sich allein, sondern will ihn gemeinsam mit Gleichgesinnten nutzen, wozu ihn auch kommunitäre Ideen aus der kommunistischen Vergangenheit Sloweniens inspirieren.
Das könnte Sie auch interessieren